Schlagzeilen

In acht Lektionen zum Selbststudium oder für Hauskreise: Der Bibelgrundkurs "Gottes Weg zum Heil". Ein chronologischer Überblick, der Gottes Heilsgeschichte von 1. Mose bis zur Offenbarung beschreibt. Mehr...

Willkommen auf Lebensbrot.de * Mit der Benutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu!
Die Liebe bleibt PDF Drucken E-Mail

Die Liebe ist etwas unglaublich Großes.

Am deutlichsten führt mir das meine Ehefrau vor Augen. Sie liebt mich. Sie drückt mich, wenn ich traurig bin. Wenn ich hoffnungslos bin, hat sie tröstende Worte. Gehen wir spazieren, nimmt sie meine Hand. Mir ihr kann ich schweigen, lachen, weinen.

Vier Kinder hat Gott uns geschenkt, die wir gemeinsam großziehen durften. War ich zu streng, hat sie das ausgebügelt. Wenn wir uns streiten, hält sie das ebenso aus, wie sie mich auch aushält, wenn ich mich wie ein Stinkstiefel benehme. Wie oft hätte ich es verdient, dass sie mir ihre Liebe entzieht? Sie hat es nicht getan. Vor 25 Jahren hat sie mir ihre Liebe versprochen - und ich ihr meine.

Genauso liebt sie unsere Kinder. Keines unserer Kinder musste in einen Hort. Aus Liebe war sie immer zu Hause, immer für sie da. Eine wunderbare Liebe ist das. Und ich liebe sie ebenso immer noch.
Anders als in unserem ersten Verliebtsein. Tiefer als in den ersten Jahren unserer Ehe.

Dabei haben nicht nur die schönen Zeiten unsere Liebe tief gemacht, sondern gerade auch die schweren: Krisen, Krankheiten, Sorgen und auch jeder Streit, den wir gemeinsam überwunden haben, haben unsere Liebe wachsen lassen.

Eine Liebe, die mich etwas ahnen lässt von der Liebe Gottes,

einer Liebe, die noch größer, noch treuer, noch ewiger ist. Einer Liebe, die alles überleben wird:


„Am Ende bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die Größte unter ihnen.“
1. Korl 13,13


Das ist die Liebe, die Gott sich ausgedacht hat. Eine Liebe, die sich nicht zurückzieht. Eine Liebe, die es wert ist, gelebt zu werden.

 
Gott baut PDF Drucken E-Mail

In meiner Kindheit störte es mich oft, dass meine Großeltern viele meiner Pläne mit dem Satz kommentierten: „Ja,ja - so Gott will und wir leben.“
Wozu soll ich Pläne machen, wenn Gott sowieso macht, was er will - fragte ich mich. Heute, einige Jahrzehnte später, weiß ich, was meine Großeltern damals meinten. Heute weiß ich, dass ich sie damals falsch verstanden habe.

Es geht nämlich nicht darum, die Hände in den Schoß zu legen und darauf zu warten, was Gott tut. Vielmehr geht es darum, dass ich tun muss, was ich kann - dabei aber danach frage, ob das mit Gottes Willen im Einklang ist. Sind meine Pläne für Gott ok, wird er sie segnen und Gelingen schenken. Entsprechen sie nur meinem Willen, kann Gott mein Tun nicht segnen. Dann wird mein Leben mühsam und stressig.

Nicht immer einfach, aber immer leichter ist es, wenn ich Gott in alle meine Pläne einbeziehe. Längst habe ich selbst festgestellt, dass die besten Pläne scheitern können, wenn Gott etwas anderes, in der Regel etwas Besseres, für mich hat. Und ich weiß um unzählige Male, bei denen ich staunte, wie Unvorstellbares möglich wurde, weil Gott es mit mir oder durch mich tun wollte.

Der weise König Salomo hat das ebenso erlebt. In den Psalmen singt er: „Wenn der Herr nicht das Haus baut, dann ist alle Mühe der Bauleute umsonst.“
Damit Ihre Mühe heute nicht umsonst ist, nehmen Sie Gott als weisen Berater in Ihre Pläne mit hinein!

 
Pfingsten PDF Drucken E-Mail

Das Pfingstfest gilt als der Geburtstag der Kirche. Nachdem Jesus Christus gestorben und auferstanden war, erlebten ihn seine Jünger noch bis zum Himmelfahrtstag. An dem Tag verschwand er vor ihren Augen mit dem Versprechen, ihnen einen Beistand zu senden, den Heiligen Geist.


Dieser kam am Pfingstfest. Was im Alten Testament die Propheten nur punktuell erlebten, nämlich dass Gottes Geist in sie kam, erleben nun alle Nachfolger Jesu. Die Entscheidung, Jesus zu vertrauen, ihm zu glauben, macht den Weg frei. Mit dem Heiligen Geist kommt Gottes Geist in diese Menschen. Die Bibel nennt es Wiedergeburt, wenn Menschen so zu Kindern Gottes werden.

Mit diesem Geist beginnt ein Veränderungsprozess. Was Gott wichtig ist, wird seinen Kindern wichtig. Die Bibel wird zu einem lebendigen Buch, durch das Gott ganz persönlich redet. Mit dem Heiligen Geist kommen Kraft und Zuversicht ins Leben, die auch in schwierigen Zeiten Halt geben.

Jesus Christus hat sein Versprechen erfüllt, als er sagte:
Und ich will den Vater bitten und er wird euch einen andern Tröster geben, dass er bei euch sei in Ewigkeit: den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, denn sie sieht ihn nicht und kennt ihn nicht. Ihr kennt ihn, denn er bleibt bei euch und wird in euch sein. (Joh 14,16-17)

 
Navi fürs Leben PDF Drucken E-Mail

Haben Sie ein Navi?
Navi steht für Navigator. Einen Navigator gibt es heute noch auf Schiffen, manchmal auch noch in Flugzeugen. Diese Person ist dafür da, den richtigen Kurs zu berechnen, das Fahrzeug sicher ans Ziel zu bringen, auch dann, wenn es keine Schilder gibt, an denen man sich orientieren kann.
Das Navi im Auto ist dagegen

Weiterlesen...
 
Beten verändert die Welt! PDF Drucken E-Mail

Im Sommer besuchten meine Frau und ich Leipzig. Wir machten eine Stadtrundfahrt und bekamen viele Eindrücke von der alten Schönheit der Stadt und was sich seit der Wende verbessert hat. Einmal geriet die Stadtführerin, eine Leipzigerin,  ins Schwärmen. Sie sprach voller Dankbarkeit von dem Wunder, dass es mit der Schreckensherrschaft DDR ein Ende hat.

Später in der Stadt führte uns die Besichtigungstour an der Nikolaikirche vorbei, jener

Weiterlesen...
 
Pläne machen PDF Drucken E-Mail

In meiner Kindheit störte es mich oft, wenn meine Großeltern viele meiner Pläne mit dem Satz kommentierten: „Ja,ja - so Gott will und wir leben.“ Wozu soll ich Pläne machen, wenn

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 4 von 17
Make Text Bigger Make Text Smaller Reset Text Size
 

!!!

!! Aufgrund eines Serverfehlers war kein Versand von E-Mails  möglich. Aus diesem Grund funktionierte die Registrierung auf der Webseite nicht. Der Fehler ist behoben - die Registrierung ist wieder möglich!!

Das Wort

Das Wort für Freitag, 23. Juni 2017

Kehrt um zu mir, spricht der Herr der Heerscharen, so will ich mich zu euch kehren!

Sacharja 1,3

Ein Mann, der allen Warnungen trotzt, geht plötzlich unheilbar zugrunde.

Sprüche 29,1

CB Login

CCLI Lizenzagentur - Der christlichen Musik zuliebe


Musikhaus Thomann Linkpartner

 


Fotolia

 

E-Cards

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

* ein chronologischer Überblick
* komprimierte Information
* zum Selbststudium oder für
Haus-/Bibelkreise!
weiter Infos hier!

Lebensbrot.de