Schlagzeilen

In acht Lektionen zum Selbststudium oder für Hauskreise: Der Bibelgrundkurs "Gottes Weg zum Heil". Ein chronologischer Überblick, der Gottes Heilsgeschichte von 1. Mose bis zur Offenbarung beschreibt. Mehr...

Jesus erkennen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   

Zwei Männer laufen eine staubige Straße entlang. Die Erlebnisse der letzten 48 Stunden haben ihr gesamtes Weltbild durcheinandergebracht. Jesus, den sie für den

Messias hielten, wurde gekreuzigt - ist tot. Obwohl ihnen die Worte fehlen, reden sie miteinander darüber. Ein Versuch, die Ereignisse zu verarbeiten.
Da kommt ein Dritter zu ihnen, begleitet sie auf dem Weg. Er fragt nach, warum sie so verstört sind. Die beiden beginnen dem vermeintlich Unwissenden die ganzen Ereignisse zu erzählen. Als sie fertig sind, beginnt der Dritte zu reden. Er erklärt ihnen, was warum passiert ist - und dass das alles ja schon in den Schriften des Alten Testamentes steht.

Es wird dunkel. Sie kommen an eine Herberge, wo sie übernachten wollen. Der Dritte will sich verabschieden, aber die beiden Wanderer überreden ihn, zum Essen zu bleiben. Er bleibt, bricht das Brot - feiert das Abendmahl mit ihnen. Da begreifen die beiden: es ist Jesus! Der Gekreuzigte lebt nicht nur, er ging eben mit uns, sitzt mit uns am Tisch - und hat uns selber erklärt, was warum mit ihm passiert ist.

 


Da plötzlich erkannten sie ihn. Doch er verschwand vor ihren Augen. Sie sagten zueinander: "Hat es uns nicht tief berührt, als er unterwegs mit uns sprach und uns die Heilige Schrift erklärte?"            Lukas 24,31+32



Das Erleben dieser sogenannten „Emmaus-Jünger“ ist für mich das Vorbild, wie Jesus heute noch erlebt werden kann: Ich nehme mir die Zeit, alles, was mich bewegt, auszusprechen - denn Jesus lebt - er ist zwar unsichtbar, aber da. Man kann das auch „beten“ nennen. Ich höre auf Jesus - indem ich auch Fragen aushalte und in der Bibel nach Antworten suche. Dann werde ich - wie die Jünger damals - plötzlich entdecken, wie Jesus sich zu erkennen gibt, wie er zu reden beginnt und in meinem Alltag erlebbar wird.

In den Wochen vor Ostern bin ich an vielen schön geschmückten Osterbrunnen vorbei gekommen. Sehr oft waren Osterhasen dabei ausgestellt. So schön die aussehen: Ostern ist viel, viel  mehr! Ostern ist die Möglichkeit in Jesus den lebendigen Gott zu entdecken und heute noch zu erleben. Wie das geht, haben die beiden Wanderer vorgemacht. Und wenn Ihnen das jetzt zu schnell ging, lesen Sie es in Lukas 24 noch einmal nach!

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 16. April 2012 um 13:25 Uhr
 
Make Text Bigger Make Text Smaller Reset Text Size

Das Wort

Das Wort für Montag, 18. Dezember 2017

Sadrach, Mesach und Abednego sprachen zum König Nebukadnezar:

Unser Gott, dem wir dienen, kann uns aus dem glühenden Feuerofen erretten, und er wird uns bestimmt aus deiner Hand erretten, o König!

Daniel 3,17

Wir können zuversichtlich sagen: »Der Herr ist mein Helfer, und deshalb fürchte ich mich nicht vor dem, was ein Mensch mir antun könnte.«

Hebräer 13,6

CB Login

 

Musikhaus Thomann Linkpartner

 


Fotolia

 

Bücher - Flohmarkt

Hier gibt es gebrauchte Bücher, die einen neuen Leser suchen!


Sie verlassen damit die Webseiten von lebensbrot.de!

E-Cards

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

* ein chronologischer Überblick
* komprimierte Information
* zum Selbststudium oder für
Haus-/Bibelkreise!
weiter Infos hier!

Lebensbrot.de